Gründungen und Kellerbau

 

Unsere langjährige Tätigkeit im Hochbau hat uns einen gewaltigen Erfahrungsreichtum an unterschiedlichsten Gründungserfordernissen ansammeln lassen. Insbesondere die vielfältige Topographie unseres Wirkungskreises, von der Marsch im Alten Land bis zum Geestrücken im Süden und Süd-Westen Hamburgs, haben uns die vielfältigsten Ausführungsarten von sicheren Gründungen, Fundamentierungen und Kellerbau ausführen lassen.

Uns ist die weiße Betonwanne genauso geläufig, wie die Plattengündung auf Bohr- oder Rammpfählen.

Durch unsere moderne Baustelleneinrichtung ist ein Stahlbetonkeller inklusiv Ytong-Innenwänden und Stahlbetondecke für ein übliches Doppel- bzw. Einfamilienhaus innerhalb einer Woche zu realisieren. Natürlich übernehmen wir auch die Erdarbeiten und Grundwasserabsenkung wenn gewünscht und erforderlich.

 
 
Referenzen:
BV Mühlenweg 115
Kombination Betonwand/Porenbetonwand
Reiner Mauerwerkskeller
   

BV Mühlenweg 115

   
 

Eine Bauträgergesellschaft hat im südlichen Hamburger Umland ein Hausgrundstück erworben, auf dem ein Einfamilienhaus und zwei Doppelhäuser gebaut werden sollen.

   

Durch eine Bebauung auf dem Nachbargrundstück war bekannt, dass der Baugrund stark lehmhaltig ist und Schichtenwasser führt.

In Zusammenarbeit mit dem Bauträger haben wir nach einer qualitativ hochwertigen d. h. absolut wasserundurchlässigen und auf langer Zeit hin dichten Lösung gesucht. Wir entschieden uns für eine offene Wasserhaltung und zum Bau einer "weißen Wanne" mit wasserundurchlässigem Beton.

 

Durch unser geübtes und gut ausgebildetes Fachpersonal konnten wir so nicht nur die abgeforderten Qualitätsmerkmale erfüllen, sondern auch die Keller innerhalb von 6 Tagen inkl. Innenmauerwerk, Betontreppe und Kellerdecke fertigstellen, sodass eine sofortige Montage der Erdgeschosse möglich wurde.

Auch in diesem Fall wurden die Erdarbeiten mit von uns angeboten und koordiniert. nach oben

     
   

Kombination Betonwand/Porenbetonwand

   

Ein Kunde wollte ein Einfamilienhaus auf einem Grundstück errichten, welches eine steile Hanglage aufwies.

 
   

Um den zu erwartenden Erdruck im angefüllten Bereich des Kellers aufzunehmen, wurde im erdberührten Bereich eine 24 cm starke Stahlbetonwand mit wasserundurchlässigem Beton errichtet, welche aufgrund der schlankeren Bauart gegenüber einer 36,5 cm starken Mauerwerkswand es ermöglichte den Kellerräumen mehr Nutzfläche zuzuordnen.

 

An der hangabgewendeten Seite wurden geschosshohe Wandelemente aus Ytong-mauerwerk (Porenbeton) errichtet, welche der Wärmedämmung der dort liegenden Kellerräume zugute kamen, die so auch als Wohnräume genutzt werden konnten. Eine Dämmung unterhalb der Sohle und an den Betonwänden rundete den umfassenden Wärmeschutz der Kellerräume ab. nach oben

     
   

Reiner Mauerwerkskeller

   
 

Ein Bauherr besitzt ein Grundstück, das in einem Gebiet mit gutem Baugrund (Sandboden) lag, der frei von Schichten und Grundwasser war.

   

Hier konnten wir die aussenliegenden Kellerwände mit Ytongmauerwerk d=36,5 cm erstellen, welches mit einer Dickbeschichtung gegen unsichtbares Oberflächenwasser geschützt wurde. So waren die Aussenwände gleich mit Wärmedämmung versehen.

 

Das Kellermauerwerk wurde aus statischen Gründen mit großformatigen Kalksandsteinen gemauert. Auch hier wurde das Objekt in kürzester Bauzeit, trotz anhaltender Regenperiode durchgezogen. nach oben